Fünf typische Anfängerfehler bei Sportwetten

Sportwetten werden immer beliebter und eignen sich hervorragend als Freizeittätigkeit nach einem stressigen Tag auf der Arbeit oder der Uni. Aber Vorsicht: Anfänger können in den meisten Fällen nicht auf Anhieb erfolgreich sein! Wenn sich ein Spieler beim Online-Wetten dauerhaft in der Gewinnzone halten möchte, sollten die folgenden fünf Anfängerfehler unbedingt vermieden werden.

Wetten auf das Lieblingsteam

Immer auf das Lieblingsteam zu wetten ist wohl der größte Anfängerfehler, den ein Spieler machen kann. Unter den Experten wird dieses Verhalten auch emotionales Wetten genannt. Es ist zwar verständlich, dass man als Fan eines Teams gerne auf seine Lieblingsmannschaft tippen würde. Das Problem ist aber, dass die Emotionalität bei Sportwetten unser Einschätzungsvermögen massiv trübt. Jeder Spieler sollte sich die folgende Frage stellen: Bin ich objektiv davon überzeugt, dass mein Lieblingsteam gewinnen wird, oder wünsche ich mir das nur?

Aufgepasst bei Kombiwetten

Kombiwetten gehören zu den meistgespielten Wettarten und der Grund dafür ist offensichtlich: Diese Wettmethode kann uns große Gewinne mit einem relativ niedrigen Einsatz bringen. Auch wenn ein Spieler nur auf die Favoriten tippt, kann er trotzdem eine schöne Quote zusammenzaubern. Für viele unerfahrene Spieler klingt das erst einmal verlockend.

Fakt ist: Ja, ab und zu kann sich das Zusammenstellen einer Kombiwette lohnen. Es war auch oft genug der Fall, dass ein Spieler fünfzehn oder mehr Einzelwetten auf einen Schein setzt und mit einem Einsatz von ein paar Euro einen vierstelligen Betrag kassiert hat. Erfahrene Spieler wissen, dass es sich hier um absolute Ausnahmen handelt und dass man auf lange Sicht mit Kombiwetten nicht Erfolg haben kann, da das Risiko einfach viel zu hoch ist.

Mangelndes Hintergrundwissen

Sportwetten, die aus dem Bauch heraus kommen, sollten unbedingt vermieden werden. Wenn es im gegebenen Moment kein Spiel gibt, über das der Spieler zumindest ein bisschen Ahnung hat, sollte er besser die Finger davon lassen. Im Klartext bedeutet das: Keine Wetten auf Hunderennen in Timbuktu oder auf die zweite Fußball-Liga in Uruguay. Jeder Spieler sollte sich auf die Sportarten konzentrieren, von denen er die meiste Ahnung hat.

Keine Wut-Wetten

Wut-Wetten sind ein weiterer, relativ klassischer Anfängerfehler wenn es um Online-Wetten geht. Es handelt sich hier um einen einfachen psychologischen Effekt: Unser Team hat soeben einen Treffer kassiert und es steht unentschieden. Das Spiel ist in der Verlängerung und der Einsatz ist mit Sicherheit verloren. Viele Spieler reagieren auf ein solches Szenario sehr impulsiv und spielen sofort mit dem Gedanken, den Verlust schnellstmöglich auszugleichen. Ein solches Wut-Wetten ist aber brandgefährlich! Spieler sollten verlorene Wetten einfach akzeptieren und nicht zu emotional werden. Etwas frische Luft oder eine warme Tasse Tee können nach einer verlorenen Wette Wunder wirken.

Verschiedene Wettanbieter

Sportwetten boomen. Es tauchen immer mehr neue Buchmacher auf und versuchen sich auf dem wachsenden Markt zu etablieren. Als Verbraucher sollte man sich diese große Konkurrenz zunutze machen. Es ist ratsam, Sportwetten bei mehr als nur einem Anbieter abzugeben. Auf diese Weise ist der Spieler nicht von den Wettquoten eines Wettanbieters abhängig. Ein Quotenvergleich lohnt sich immer und nicht selten bekommen neue Spieler auch einen saftigen WIllkommensbonus gutgeschrieben. Sie können auch auf E-Sport wetten. Klicken Sie hier, um mehr darüber zu erfahren.